Die letzte Säule

von

Wolfgang Morgenstern

 

Man schreibt das Jahr 2016. Ganz Europa wird von einer Handvoll hirnloser Bürokraten beherrscht, die den lieben langen Tag nichts Besseres zu tun haben, als über den Krümmungsgrad von Salatgurken und darüber nachzudenken, wie sie das Geld, das sie uns aus der Tasche gezogen haben, möglichst eindrucksvoll wieder ausgeben können. – Ganz Europa? Nein! Ein stures Inselvolk am nördlichen Rande des Alten Kontinents leistet immer noch zähen Widerstand gegen den Despotismus aus Brüssel.

So viel Frechheit kann nicht ungestraft bleiben. Aufgehetzt von wem auch immer, marschieren die Spanier in Gibraltar ein und annektieren die letzte britische Kolonie. Obwohl längst in einem nahe gelegenen Paralleluniversum ansässig, zögert Raumkapitän Guy Nelson, Nachfahre des legendären Admirals Horatio Nelson, keinen Augenblick, dem bedrängten Heimatland zu Hilfe zu eilen und die Führung des Untergrundkampfes zu übernehmen. Mehr und mehr schält sich heraus, dass er wohl tatsächlich DIE LETZTE SÄULE des untergehenden Empires ist …

 

 

 

 

Wolfgang Morgenstern wurde 1968 in Bochum geboren und besuchte dort die Schule. Nach dem Abitur studierte er Philosophie, Volkswirtschaft und Soziologie. Seit 1998 lebt er in Belgien.

Geschrieben hat er seit den Neunzigern, aber bis vor einigen Jahren nur zum privaten Vergnügen. 2012 erschien eine Kurzgeschichte im »Paradise 88«, dem Fanzine des TCE, 2014 dann eine weitere im Conbuch des ColoniaCon.

Das Titelbild stammt von Crossvalley Smith. Der Künstler, der mit bürgerlichen Namen Dr. Martin Schmidt hieß, wurde in Deutschland geboren, wuchs aber in Kanada auf. In Deutschland studierte er Mathematik und Physik. Nach der Promotion in Mathematik arbeitete er viele Jahre in der IT-Branche. Kein Wunder, dass seine Arbeiten von wissenschaftlicher Seite durch Einstein, Gödel und Hawking inspiriert sind und oft auf astrophysikalischen Themen basieren. Im SF-Genre wurde er durch den Perry Rhodan-Kosmos und speziell von Johnny Bruck beeinflusst. Er verstarb unerwartet im Mai vergangenen Jahres.

Die Fanedition »Die letzte Säule« ist im Space Shop der PRFZ erhältlich.

EUR 7,10 Normalpreis

EUR 4,20 PRFZ Mitglieder

Zurück