Planet der alten Gärten

von

Judith Fandrich

 

Seit anderthalbtausend Jahren ist sie verschwunden – die HEMISPHERE, ein uraltes Ultraschlachtschiff. Und als sie gefunden wird, liegt sie auf einem Planeten hinter einem seltsamen Schutzschirm, der moderne terranische Technik beeinträchtigt – und obwohl das alte Schiff längst nicht mehr funktioniert, birgt es Geheimnisse, die es in sich haben.

Mirna Sann, Michael Rhodan und Atlan müssen dafür sorgen, dass die alte Technik durch die Nachkommen der HEMISPHERE-Mannschaft nicht missbraucht wird, um letztlich den Planet der alten Gärten zu vernichten.

Denn auch die alten Gärten haben so ihre Geheimnisse …

 

 

 

Judith Fandrich, geboren im Juli 1983 in Kiel, ist in Schleswig-Holstein aufgewachsen und lebt seit Beginn ihres
Studiums – mit Ausnahme eines Semesters, das sie in Japan verbrachte – in Tübingen, wo sie zuletzt an ihrer
Magisterarbeit im Fach Japanologie arbeitete. Daneben studiert sie Allgemeine Sprachwissenschaft. Geschichten
schreibt sie zahlreich und mit Freude – allerdings hauptsächlich auf Englisch. Sie zeichnet gerne und schneidet Videos
am Computer, aber die Schriftstellerei ist ihr erstes und wichtigstes Hobby. Sie liest die PERRY RHODAN-Serie, die sie
in ihrer Schulzeit durch manch langweilige Unterrichtsstunde brachte, seit ihrem elften Lebensjahr, als ihr während
einer Reise in die Türkei der Lesestoff ausging und sie zu einem Buch ihres Vaters griff: Es war Silberband 46. Sie
verstand überhaupt nichts und war sofort begeistert. Ihre erste Veröffentlichung in der PRFZ war FanEdition 11
»Zeiten« und erschien im Jahre 2009.

Uli Bendick (Bj. 54) lebt im schönen Vogelsberg. Beruflich war er bis vor kurzem Krankenpfleger, Pflegedienstleiter, QM-, Hygiene- u. Dokumentationsbeauftragter in einem großen Alten- u. Pflegeheim.

Privat ist er verwitwet und war lange alleinerziehend (sein Sohn ist inzwischen erwachsen).

Am liebsten liest er SF (wobei in jungen Jahren Perry Rhodan seine »Einstiegsdroge« war), hört aber auch gern Musik – meistens Reggae, Dub und Rock – und schätzt es mit guten Freunden über Gott, die Welt, die Menschen und das Universum zu sinnieren.

Der Autodidakt malt mit Acryl, zeichnet, gestaltet digitale Collagen und widmet dieser Leidenschaft inzwischen seine ganze Freizeit. Er freut sich sehr, dass er ein Cover zur FanEdition beisteuern durfte.

Zurück