Fan Edition FAQ

Fan Edition FAQ

- Was ist die Perry Rhodan Fan-Edition?

Die »Perry Rhodan Fan-Edition« ist ein Projekt zur Nachwuchsförderung. Es gibt viele Möglichkeiten, sich als Autor aus- und fortzubilden – die »Perry Rhodan Fan-Edition« ist eine davon.

Zuletzt aktualisiert am 23.02.15 von Rolf Kiessling.

- Wie sieht ein Fanroman aus?

Ursprünglich haben wir die Veröffentlichung in der Optik und Aufmachung von Heftromanen im Auge gehabt; inzwischen veröffentlichen wir jedoch auch umfangreichere Manuskripte.

Zuletzt aktualisiert am 10.02.15 von Rolf Kiessling.

- Wie hoch ist die Auflage eines Fanromans?

Wir gehen realistischerweise von einer Auflage von 200-300 Exemplaren aus

Zuletzt aktualisiert am 10.02.15 von Rolf Kiessling.

- Wie und wo wird ein Fanroman veröffentlicht ?

Die Perry-Rhodan-FanZentrale (PRFZ) führt die komplette Abwicklung durch: Korrektorat, Lektorat, Layout, Druck, Vertrieb. Möglicherweise übernimmt der Pabel-Moewig-Verlag Exemplare für Marketingaktionen, so dass die Romane der »Perry Rhodan Fan-Edition« auch Profiautoren und Journalisten zugänglich gemacht werden können.

Kontaktperson für Korrektorat, Lektorat und Layout ist Michael Haitel, erreichbar per E-Mail über FanEdition@prfz.de .

Zuletzt aktualisiert am 10.02.15 von Rolf Kiessling.

- Gibt es ein Honorar für einen Fanroman ?

Nein. Es gibt aber Belegexemplare. Die Perry-Rhodan-FanZentrale (PRFZ) bekommt die Verwertungsrechte für den jeweiligen Roman der »Perry Rhodan Fan-Edition«; alle übrigen Rechte verbleiben beim Autor.

Zuletzt aktualisiert am 10.02.15 von Rolf Kiessling.

- Wie werde ich Autor der Perry Rhodan Fan-Edition?

  • Du denkst dir ein originelles Thema aus. Es muss innerhalb des Perry-Rhodan-Universums angesiedelt sein. Der Roman muss abgeschlossen sein. Es darf keine Widersprüche zur bisherigen Perry-Rhodan-Handlung geben.

  • Das Thema ist frei. Sinnvollerweise sollte der Stoff jedoch nicht alle offenen Fragen und Rätsel der Perry-Rhodan-Serie in einem Rutsch lösen, ebenso keinen großen Kosmokratenaufmarsch und ähnliche doch eher langweilige Plots bieten.

  • Du schickst ein Exposé von ca. 3–5 Seiten per E-Mail an fanedition@prfz.de. Du skizzierst die Handlung, sodass wir uns vorstellen können, wie der fertige Roman aussieht. Wir wollen auch wissen, wie die Geschichte endet.

  • Wir teilen dir schnellstmöglich mit, was wir von dem Exposé halten.

  • Du schreibst deinen Roman nach deinem Exposé.

  • Du schickst das fertige Manuskript als Datei im Format *.rtf, *.doc oder *.docx an fanedition@prfz.de.

  • Wir prüfen deinen Roman, gründlich und kritisch.

  • Wir halten dich auf dem Laufenden.

Zuletzt aktualisiert am 10.02.15 von Rolf Kiessling.

- Wie soll mein Manuskript aussehen?

  • Dein Manuskript besteht aus vier Teilen:

 

    • der Vorbemerkung; das ist der Text für die Seite unter der üblichen Titelgrafik im Innenteil. Der Text soll quasi als Teaser Geschmack auf den eigentlichen Roman machen;

    • der Zusammenstellung der wichtigsten handelnden Personen mit einer kurzen Anmerkung; das kommt in das Kästchen auf der ersten Romanseite;

    • dem Roman;

    • deiner Vita.

 

Das alles wird fortlaufend in einer einzigen Textdatei untergebracht.

 

  • Der Umfang liegt optimalerweise zwischen 180.000 und 260.000 Zeichen (Word-Zählung incl. Leerzeichen).

  • Als Dateiformat sind erbeten: *.doc, *.docx, *.rtf. Jede Textverarbeitung kann mindestens eines dieser Dateiformate erzeugen.

  • Wähle eine einfache Schriftart; keine Experimente mit Schmuckschriften. Wechselnde Schriftarten in einem Text sollten einen sehr guten Grund haben.

  • Die einzige akzeptable Textauszeichnung ist Kursivschrift.

  • Als Sprache für die Absatzformatierung ist »Deutsch (Deutschland)« einzustellen.

  • Es sollten korrekte Satzzeichen verwendet werden (alle diese Satzzeichen kann man als Sonderzeichen auf der Tastatur hinterlegen; Empfehlung: Kombination aus STRG und ä, Ä, ö, Ö, ü, Ü usw.). Das sind:

 

    • Als Anführungszeichen sind » und « (ALT+0187, ALT+0171) zu verwenden; einfache Anführungszeichen sind › und ‹ (ALT+0155, ALT+0139; die eckigen Klammern > und < sind die falschen Zeichen!).

    • Bindestriche sind Halbgevierte (ALT+0150), keine Minuszeichen; auch das »bis« in »von … bis …« ist ein Halbgeviert.

    • Drei aufeinanderfolgende Punkte sind ein Dreipunkt: ALT+0133.

    • Ein Apostroph ist ein (’) (ALT+0146); ein Accent aigu (´) ist kein Apostroph; ein Accent grave (`) ist ebenfalls kein Apostroph.

 

  • All das wird im Verlaufe der Verarbeitung deiner Manuskriptdaten gelöscht und unberücksichtigt bleiben:

 

    • Blocksatz.

    • Schriftartspielereien.

    • Fettschrift.

    • Unterstreichungen.

    • Versalien (vulgo: Großbuchstaben; hier sind Kapitälchen zu formatieren).

    • Zentrierter Text.

    • Zeilennummerierungen.

    • Absatzabstände (Abstand vor, Abstand nach) statt Leerzeilen.

    • Grafische oder andere Kapiteltrennzeichen.

Zuletzt aktualisiert am 10.02.15 von Rolf Kiessling.

- Was ist, wenn ich noch Fragen habe?

Dann nimmst du am besten Kontakt mit Michael Haitel auf: fanedition@prfz.de.

Zuletzt aktualisiert am 10.02.15 von Rolf Kiessling.

- Was sollte ich vor dem Versand des Manuskriptes beachten?

  • Wenn du glaubst, dein Text sei fertig – lies ihn noch mal.

  • Lies ihn laut.

  • Lass ihn dir laut vorlesen.

  • Führe eine Korrekturlesung durch; besser zwei: eine am Bildschirm, eine auf dem Papier.

  • Benutze die Rechtschreibfunktion deiner Textverarbeitung.

  • Wenn du häufiger schreibst: gönne dir den »Duden Korrektor« (www.duden.de); es gibt ihn für MS Office, für OpenOffice u. a.

  • Den Duden gibt es auch als Buch.

  • Es gilt die neue deutsche Rechtschreibung in der aktuellsten Version (2006) unter besonderer Berücksichtigung der Duden-Empfehlungen. Es gibt keine Ausnahmen.

Zuletzt aktualisiert am 10.02.15 von Rolf Kiessling.